Zum Inhalt springen

Duden Korrektor für Microsoft Office

Mehr als ein Jahr zuvor, genauer gesagt im Oktober 2016, berichtete ich unter dem Titel „Office mit Rechtschreibprüfung“ über das damals gerade neu erschienene Office-Paket der Firma SoftMaker. Dieses Office-Paket implementierte in der Pro-Version den beliebten „Duden Korrektor“, die Killer-Anwendung der Rechtschreibung.

Mein damaliger Hinweis, dass Professoren Arbeiten mögen, die ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler eingereicht werden, ist allerdings nach wie vor korrekt – ein Ende der Gültigkeit dieser Regel ist in der Tat nicht abzusehen.

In der linken Ecke steht die im Jahr 2013 gegründete Firma EPC GmbH, welche sich des Duden Korrektor nun offiziell angenommen hat und dieses Produkt erneut für Microsoft Office anbietet, wobei alle Versionen zwischen Office 2010 bis 2019 unterstützt werden. Beim neuen Duden Korrektor handelt es sich tatsächlich nicht um eine Anpassung der alten Software an die neue Version von Microsoft Word, sondern um eine tatsächliche Weiterentwicklung des beliebten Werkzeugs.

Der Duden Korrektor steht als Add-in für Microsoft Office nur für Windows zur Verfügung.

Die neue Version macht einen aufgeräumten Eindruck. Fehler werden als Kommentare zum Text eingeblendet und farblich nach Rechtschreib-, Grammatik- und Stilfehlern codiert. Ein Thesaurus hilft bei der Findung von Synonymen, das Wörterbuch ist auf dem Stand des aktuellen Duden und enthält auch die Wörter der 11. Auflage des „Duden Fremdwörterbuchs“. Somit sind auch Wörter wie „tracken“, „Desinvestment“ und „cinephil“ kein Problem, meint EPC.

Da bei unserer FernUni die Studenten der reiferen Jugend überrepräsentativ vertreten sind, wird eine weitere Funktion begeistern: Eine automatische Korrekturfunktion bringt „schnell und unkompliziert“ Texte alter Rechtschreibung auf den neuen Stand. Damit tritt aber leider ein Nachteil der neuen Software hervor: Der Korrektor unterstützt nicht die alte Rechtschreibung, die vor allem bei Publikationen und Zeitungen gerne verwendet wird. EPC gestattet hier die Auswahl verschiedener Prüfstile, unter anderem „Presse“ durch die vor allem Stilvorschläge sinnvoll vorbelegt werden. In den Einstellungen können Sätze mit mehr als „X“ Wörtern markiert werden, was auch die Verständlichkeit wissenschaftlicher Texte weiter erhöhen kann.

Der Duden Korrektor steht als zeitlich unbegrenzt nutzbare Vollizenz zum Preis von € 94,01,- als Downloadversion zur Verfügung (€ 79,- zzgl. 19 % MwSt.). Einen Studentenrabatt von satten 40 % gibt es gegen Vorlage des Immatrikulationsbescheides. Updates innerhalb der jeweiligen „Major-Versionsnummer“, zur Zeit die Version 12, sind kostenfrei. Für Updates auf höhere Versionen werden erneut 60 % des Kaufpreises abgerufen.

Da das Microsoft Office-Paket aber im Abo angeboten wird und somit regelmäßig kostenfreie Funktionsupdates erhält, ist eine zeitlich unbeschränkte Funktionsfähigkeit des Duden Korrektor – ohne kostenpflichtigen Bezug neuer Versionen – nicht für immer garantiert. Nach Rücksprache mit der Firma EPC GmbH wird der jetzt erhältliche Duden Korrektor aber die kommende Version Office 2019 unterstützen.

Totgesagte leben länger

Totgesagt? Nein, eher nicht!

In der Version 2018 bietet die Firma SoftMaker ihr Office-Paket für Windows, Linux und macOS an. Da der Duden Korrektor bei dieser Version funktional in das Softwarepaket integriert ist, funktioniert dieser unter Linux, sowie auch unter macOS.

In der neuen Ausgabe des „Linux Magazin“ Nr. 12/2018 wird dem SoftMaker Office bescheinigt, für wissenschaftliche Arbeiten durchaus geeignet zu sein – allerdings wurde hier vorrangig die Fußnoten-Funktion betrachtet.

SoftMaker hat auch ein Sonderangebot für Studentinnen und Studenten: Das „SoftMaker Office 2018 Standard“ für Schüler und Studenten gibt es für € 9,95 als persönliche Lizenz, kommerzielle Nutzung natürlich ausgeschlossen. Als Nachweis werden hier „akzeptable Belege“ verlangt, die vor Abschluss der Bestellung genannt werden. In diesem Paket ist leider der Duden Korrektor nicht enthalten – dieser steht leider nur Nutzern der Professional-Version des SoftMaker Office zur Verfügung.

Eine Anfrage wurde bisher von SoftMaker nicht beantwortet. Sobald eine Antwort eingeht, wird dieser Artikel aktualisiert.

Preisvergleich

Der neue Duden Korrektor der EPC GmbH ist im Vergleich zur Lösung der Firma SoftMaker zwar hochpreisig, bietet aber eine höhere Aktualität als das Vergleichsprodukt. Durch den preiswerten Bezug des Microsoft Office-Paketes im Jahresabo für € 4,99 sind die beiden Produkte in etwa gleich teuer: für ein Studium von 6 Semestern werden bei:

  • SoftMaker Office Pro: € 99,95 einmalig für 5 Rechner
  • EPC Duden Korrektor: (€ 4,99 * 3) + (€ 94,01 * 0,6) = € 14,97 + € 56,41 = € 71,38

abgerufen, wobei bei der Lösung der EPC das Risiko dazukommt, dass ein notwendiges Update erworben werden muß – zum Beispiel, wenn die erworbene Version 12 des Duden Korrektor mit einem irgendwann einmal erscheinenden Office 2022 nicht mehr zusammenarbeitet.

Für den Duden Korrektor gibt es übrigens eine 6-Monatslizenz zum Preis von € 34,51 die gegen Aufpreis in die zeitlich unbegrenzte Vollversion umgewandelt werden kann. Für Studenten selbstredend nicht akzeptabel, da der Preis über drei Jahre gerechnet den Kaufpreis bei Weitem übersteigt. Mutige Anwender können dieses aber als verlängerte Testversion in Anspruch nehmen.

Auch bei SoftMaker gibt es einen Mietpreis, der aber über drei Jahre gerechnet den Kaufpreis übersteigt. Daher: Finger weg von „SoftMaker Office NX“!

Fazit

Gute Rechtschreibung ist auch für rechtschreibschwache Studenten kein Hexenwerk mehr. Die Softwareunterstützung ist jedenfalls besser als zuvor. Allerdings bleiben nach wie vor finanzschwache Studenten außen vor.

Disclaimer: Dieser Text wurde ohne Duden Korrektor erstellt. Wer einen Fehler findet, darf diesen gerne behalten – es gibt keinen Finderlohn!

https://www.epc.de/unsere-loesungen/der-duden-korrektor-12-0-fuer-microsoft-office

Der Duden Korrektor für Microsoft Office 2010-2016

https://www.softmaker.de/bildung

Bildungsangebot der Firma SoftMaker

https://bildung365.de/

Microsoft Office für Studenten (€ 4,99 pro Jahr, Teilnahme der Universität am entsprechenden Microsoft-Programm wird vorausgesetzt)